Lösungen "aus der Cloud" wird ein enormes Wachstum prognostiziert. Der lawinenartige Erfolg der App Stores wird die Chancen von Cloud-Lösungen in den nächsten Jahren weiter stark beflügeln. Im Gegensatz zum Leistungsspektrum bisheriger Apps werden geschäftliche Anwender jedoch mehr als nur singuläre Applikationen benötigen: Sie wollen die durchgängige Unterstützung ihrer Kern-Unternehmensprozesse, was die konfektionierbare und skalierbare Bündelung von professionellen Business-IT-Produkten in Service-Pakete erfordert.

Ziel von CLOUDwerker ist es, eine vertrauenswürdige, offene Service-Plattform zu schaffen. Diese Plattform soll es erlauben Dienstebündel im Software-as-a-Service (SaaS) Modell zur Verfügung zu stellen, welche wesentliche mobile und Organisations-Anforderungen von KMUs abbilden und zugleich nicht nur B2B Kooperationen, sondern auch B2C-Beziehungen unterstützen. Dienste wie z.B. CRM und ERP sollen dabei von unterschiedlichen Dienstelieferanten stammen können, jedoch anders als in heutigen App Stores flexibel anpassbar und "geschmeidig" zu Mehrwertdiensten kombinierbar sein.

Wichtige Themen in CLOUDwerker werden technische und nicht-technische Maßnahmen zur Erzielung und nachhaltigen Pflege des notwendigen Kundenvertrauens sein, die Ermöglichung der Plattform-Offenheit und Service-Konfigurierbarkeit, Migrationsszenarien für Anwendungen, Kollaborations¬unterstützung für Nutzer und das mögliche Zusammenspiel cloud-basierter Lösungen mit Anwendungen des eGovernment sein.

Als primäre Zielgruppe für die CLOUDwerker-Plattform wurde das Handwerk gewählt. Die IT-Unterstützung ist gerade bei kleinen Handwerksbetrieben noch gering ausgeprägt. So können Optimierungspotenziale nicht genutzt werden, die in anderen Branchen bereits üblich geworden sind. Mit ca. 975.000 Betrieben in Deutschland,. 4,75 Millionen Erwerbstätigen, davon 65% in Betrieben mit weniger als 20 Mitarbeitern und gut 9% der deutschen Bruttowertschöpfung ist das Handwerk dabei ein gesellschaftlich hochrelevanter Bereich und perspektivisch sehr attraktiv für zukünftige SaaS-Angebote. .